Rücktrittserklärung der ehemaligen Vorsitzenden Goharik Gareyan

“Liebe Freundinnen und Freunde,

herzlichen Dank, dass ihr Euch so zahlreich nach meinem Rücktritt vom Ausländerbeirat erkundigt habt. Die persönliche Anteilnahme hat mich sehr gefreut.

Aufgrund neuer beruflichen Veränderungen bin ich schweren Herzens von meinen Ehrenämtern im Ausländerbeirat und im Ortsbeirat Altstadt zurückgetreten. Fortan werde ich Integrationsprojekte der Stadt Marburg koordinieren und muss daher meine Mandate vorerst niederlegen (HGO).

Ich werde das Ausländerbeiratsteam weiterhin hauptamtlich als „WIR“ Koordinatorin unterstützen. Mein Herz ist und bleibt dem Ausländerbeirat verbunden.

Ich wünsche dem neu gewählten Team und meiner Nachfolgerin Sylvie Cloutier viel Erfolg und Kraft! Sylvie hat die Führungseigenschaften und auch die Power, die Arbeit des Ausländerbeirats zu koordinieren und wird mit dem Team zum Wohle von uns Allen handeln. So habe ich keine Bedenken, weil der Ausländerbeirat in guten Händen sein wird.

Es war eine Riesenfreude mit euch für eine offene, vielfältige und vor allem diskriminierungsfreie Stadt Marburg aktiv einzutreten.

Mit Stolz auf das, was wir bisher zusammen erreicht haben, und der Zuversicht, dass ihr das Begonnene weiterführen werdet, wünsche ich Allen alles Gute und gratuliere nochmal ganz herzlich!

Eure Goharik Gareyan”

Pressemitteilung – Ende einer Ära

Goharik Gareyan ist als Vorsitzende in der letzten Sitzung des Ausländerbeirats zurückgetreten. Seit 2010 hat sie dieses Amt bekleidet. Ihre Nachfolgerin Sylvie Cloutier wurde einstimmig gewählt, ebenso wie ihre Stellvertretungen Sareh Darsaraee und Aladin Atalla.

Die Tagesordnung ist lang, aber viele Punkte werden schnell abgestimmt. In der Sitzung am 26.5. wählte der Ausländerbeirat, Vorsitz, Stellvertretung sowie Listenvertretung für den Vorstand des Ausländerbeirates, der u.a. die Sitzungen vorbereitet.

Goharik Gareyan ist nun als langjährige Vorsitzende aufgrund beruflicher Änderungen zurückgetreten. Sie ist seit der Einrichtung des Ausländerbeirates 1993 Mitglied. Zu dem Zeitpunkt war sie gerade mal ein Jahr in Marburg. Von 1997 bis 2010 war sie stellvertretende Vorsitzende, ab 2010 Vorsitzende.

Goharik Gareyan wünscht dem neu gewählten Team und ihrer Nachfolgerin Sylvie Cloutier viel Erfolg und Kraft! Sie hat keine Bedenken bezüglich ihres Rücktritts, weil sie den Ausländerbeirat in guten Händen sieht. „Es war mir eine große Freude mit dem Ausländerbeirat und allen Partner*Innen für eine offene, vielfältige und vor allem diskriminierungsfreie Stadt Marburg aktiv einzutreten. Mit Stolz auf das, was wir bisher zusammen erreicht haben, und der Zuversicht, dass Der Ausländerbeirat das Begonnene weiterführen wird, wünsche ich Allen alles Gute und gratuliere nochmal ganz herzlich!“

Die Mitglieder des Ausländerbeirats: v. l. Kristiana Donkova-Schalauske, Xin Zheng, Jehan Laktineh, Xiaotian Tang; Goharik Gareyan, Shadi Al Kayas, Aladin Atalla, Mohammad Al Taweel, Sylvie Cloutier, Jiyan Haji, Sareh Darsaraee, Emri Ismani, Marico Engel. Nicht auf dem Bild: Marco André Batista Guerreiro, Nazanin Badizadegan. (Foto: Shiyuan Zhou für den Ausländerbeirat)

Stellungnahme Memoria Denkmal

Stellungnahme des Ausländerbeirats der Universitätsstadt Marburg zu dem Angriff auf das Mahnmal „Memoria“ (Friedrichplatz) für die Opfer rassistischer Gewalt in Deutschland/ Hanau

 In der Nacht des 23.04.2021 wurde an dem Mahnmal „Memoria“ (Friedrichplatz) für die Opfer rassistischer Gewalt in Deutschland Vandalismus verübt. Diese rassistisch motivierte Tat macht uns, den Ausländerbeirat der Universitätsstadt Marburg, tief betroffen. Sie stellt für uns dar, den Versuch die Marburger Bevölkerung zu spalten.

 Vielfalt ist eines der zentralen Charakteristika unserer Stadt. Sie setzt einen Konsens über das Zusammenleben aller Marburgerinnen und Marburger mit und ohne Migrationshintergrund voraus. Alle Mitglieder unserer vielfältigen Stadtgesellschaft sollen sich sicher fühlen. Daher ist es ein selbstverständlicher Anspruch unserer Gesellschaft, dass wir auch in Marburg ein Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer rassistischer Gewalt errichten sollen. Marburger sollen hier nicht wegschauen, weil das dem Rassismus nur Auftrieb gibt.

 Für das friedliche Miteinander und die freundschaftliche Begegnung müssen wir alle gemeinsam Orte der Erinnerungen schaffen, die uns ermahnen, dass Hass und Rassismus immer noch präsent und zu bekämpfen sind.

Pressemitteilung des Ausländerbeirates zum Wahlergebnis

Deutlich stärkere Wahlbeteiligung bei den Ausländerbeiratswahlen in 2021

Der Ausländerbeirat der Universitätsstadt Marburg freut sich über eine mehr als 90 %ige Zunahme der Wahlbeteiligung bei den Wahlen zum Ausländerbeirat am 14. März 2021 in Marburg.

Mit 12,61% haben wir nicht nur die Wahlbeteiligung fast verdoppelt im Vergleich zu 2015 sondern auch eine hervorragende Quittierung und Aufteilung der Listenplätze erreicht. Mit 10 Frauen und 5 Männern als Vertreter*innen aller fünf Listen.

Wir möchten all unseren Wähler*innen, Kandidat*innen und Unterstützer*innen unseren herzlichen Dank aussprechen! 

Die erstmals am selben Tag durchgeführte Wahl des Ausländerbeirats am Tag der Kommunalwahl hat uns Kandidat*innen noch stärker motiviert und miteinbezogen. Wir haben uns zahlreich und kreativ trotz Corona- Einschränkungen für die Wahlkampagne engagiert. Wir fühlen uns dadurch wertgeschätzt und sehen unseren Erfolg und die deutlich gestiegene Wahlbeteiligung als ein Beleg dafür, dass es auch zukünftig die Ausländerbeiratswahlen immer parallel zu den Kommunalwahlen durchführen zu lassen. Die Zahlen der Wahlbeteiligung in Hessen sprechen für sich: In fast ganz Hessen verdoppelte sich bei den Ausländerbeiratswahlen die Wahlbeteiligung. In manchen Fällen fand gar eine Verdreifachung (AB Bad Vilbel, Oberursel oder Maintal z. B.) statt.

Der Aufruf der Marburger Stadtfraktionen für die Ausländerbeiratswahlen hat gewirkt. So haben wir eine breitere Anerkennung und Unterstützung bekommen. Das hat u.a. noch klar gemacht, dass der Ausländerbeirat auf der politischen Ebene ein wichtiges Gremium ist, das noch mehr bewirken kann, wenn es besser in die Stadtpolitik mit einbezogen wird. 

Im Namen aller fünf Kandidat*innenlisten des Ausländerbeirats Marburg sagen wir Danke und blicken motiviert auf die nächsten fünf Jahre.

Sylvie Cloutier
Vorsitzende des Ausländerbeirats Marburg

Wahlergebnis

1051 (12,61%) Wähler*innen der ausländischen Bevölkerung der Universitätsstadt Marburg haben den Ausländerbeirat am 14.03.2021 gewählt – 630 mehr Wähler*innen als im Jahr 2015! Danke an alle Wähler*innen und herzlichen Glückwunsch an alle gewählten Ausländerbeiratsmitgliedern. Die neuen Mitglieder findet ihr hier.

Die Wahlergebnisse sind hier zu finden.

GoG – 5 Sitze

MI – 2 Sitze

AMN – 2 Sitze

IKL – 2 Sitze

VGZ – 4 Sitze

Die Sitzverteilung im Ausländerbeirat.

Der Stimmanteil der Listen bei der Ausländerbeiratswahl. Weitere und barrierefreie Informationen findest du hier.

Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl – einfach erklärt

Hier sind 2 Videos der Stadt Marburg, die in einfacher Sprache erklären, Wer in Marburg gewählt wird und wie gewählt wird. Neben der Ausländerbeiratswahl stehen am 14.3. auch weitere Wahlen an.

Wer wird in Marburg gewählt?
Wie wird gewählt?

Mehr Informationen auf der Seite der Universitätsstadt Marburg.

Kann ich wählen?

Der Ausländerbeirat wird direkt von der ausländischen Bevölkerung gewählt!

Wählen können Marburgerinnen und Marburger ohne deutschen Pass (auch Staatenlose), welche:

  • am Wahltag (14.3.2021) das 18. Lebensjahr vollendet und
  • seit mindestens 6 Wochen vor der Wahl in Marburg ihren Wohnsitz (Hauptwohnung) haben. Also spätestens am 31.1.2021 in Marburg zugezogen sind (Ummeldung notwendig).

Wählen können nicht:

  • Eingebürgerte mit deutschem Pass und Doppelstaatler*Innen, die auch den deutschen Pass besitzen
  • Menschen, denen das Wahlrecht entzogen wurde

Wählerverzeichnis:

Bis zum 21.2. werden Wahlbenachrichtigungen verschickt. Wer keine erhalten hat, sollte beim Wahlamt bis zum 26.2. nachfragen!

Briefwahl

Die Briefwahl für die Wahlen am 14.3. ist nicht mehr möglich. Wenn Unterlagen nicht angekommen sind, melden Sie sich beim Wahlamt direkt.

Ab 1.2. ist Briefwahl möglich

  • Antragsformular für Briefwahl auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung
  • Formloser schriftlicher Antrag an das Wahlamt per Post oder per E-Mail (Geburtsdatum, Adresse)
  • Online-Formular
  • Stimmabgabe direkt im Wahlamt (Rathaus) oder die Unterlagen dort holen

Wichtig!

Briefwahlunterlagen können kostenfrei ins Ausland geschickt werden! Die ausgefüllten Stimmzettel müssen dann auf dem Postweg (auf eigene Kosten) zurückgeschickt werden.

Innerhalb Deutschlands können die Unterlagen kostenfrei per Post zurückgesendet werden ODER im Rathaus (auch am Wahlsonntag bis spätestens 18 Uhr) eingeworfen/abgegeben werden.

Achtung:Telefonisch oder Online kann man nicht wählen!

Wie kann ich wählen?

Hier findest du Informationen, ob du wählen kannst und wie du wählen kannst!

Wen kannst du wählen?

hier ist der Musterstimmzettel als PDF:

Hier findest du die Bilder, den Text findest du weiter unten.

Wer kann wählen?

Wie wählt man?

Wie werden die Stimmzettel richtig ausgefüllt?

Der Ausländerbeirat wird direkt von der ausländischen Bevölkerung gewählt!

Wählen können Marburgerinnen und Marburger ohne deutschen Pass (auch Staatenlose), welche:

  • am Wahltag (14.3.2021) das 18. Lebensjahr vollendet und
  • seit mindestens 6 Wochen in Marburg ihren Wohnsitz (Hauptwohnung) haben. Also spätestens am 31.1.2021 in Marburg zugezogen sind (Ummeldung zeitnah!).

Wählen können nicht:

  • Eingebürgerte mit deutschem Pass und Doppelstaatler*Innen, die auch den deutschen Pass besitzen

Wählerverzeichnis:

Bis zum 21.2. werden Wahlbenachrichtigungen verschickt. Wer keine erhalten hat, sollte beim Wahlamt bis zum 26.2. nachfragen!

Wahltag: 14.03. 8-18 Uhr

Benachrichtigung und Ausweisdokument am Wahltag mit in das Wahllokal nehmen.

Ich habe meine Benachrichtigung verloren! Was mache ich? Ausweisdokument mitbringen!

Ich bin am 14. März nicht in Marburg oder verhindert! Kann ich trotzdem wählen?

JA! Per Briefwahl. Aber wie?

Briefwahl ist für die Wahl am 14.3. nicht mehr möglich.

Wichtig!

Innerhalb Deutschlands können die Unterlagen kostenfrei per Post zurückgesendet werden ODER im Rathaus (auch am Wahlsonntag bis spätestens 18 Uhr) eingeworfen/abgegeben werden.

Achtung: Telefonisch oder Online kann man nicht wählen!

Briefwahl kann nicht telefonisch beantragt werden!

Wie fülle ich den Wahlzettel aus?

Listenkreuz

Sie können Ihre 15 Stimmen nur einer Liste vergeben, indem Sie diese Liste ankreuzen.

Bestimmte Personen aus dieser Liste können Sie auch streichen, falls Sie diese nicht wählen möchten. Hat die Liste weniger als 15 Mitglieder, fängt nach Vergabe einer Stimme pro Person die Vergabe der zweiten Stimme pro Person statt.

Panaschieren

Sie können auch Ihre 15 Stimmen an Kandidatinnen und Kandidaten aus verschiedenen Listen vergeben.

Achtung: Sollten Sie nur 11 der 15 möglichen Stimmen verteilen, dann verfallen die restlichen 4 Stimmen!

Einzelstimmen und Kumulieren

Sie können auch einzelnen Kandidaten eine, zwei oder drei Ihrer 15 Stimmen geben.

Hinter jedem Namen gibt es 3 Felder zum Ankreuzen der Person.

Kombinieren

Kombination aus Listenkreuz, Streichen, Kumulieren und Panaschieren

•Achtung: Personenstimme geht immer vor Listenstimme!

Wichtig!

Nicht mehr als 15 Stimmen und keine 2 Listenkreuze. Dadurch ist der Stimmzettel ungültig!

Wen kann ich wählen?

Am 14.3. ist die Wahl. Aber wen kannst Du wählen?

Insgesamt 65 Kandidat*Innen kandidieren auf 5 Listen:

Hier der Musterstimmzettel mit den Kandidat*Innen:

Seite 1 vom Musterstimmzettel.

Die Amtliche Bekanntmachung der zugelassenen Kandidat*Innen

Infos für Wähler*Innen auch in Verschiedenen Sprachen!

Weitere Informationen auch beim Wahlamt der Stadt Marburg und dem Landesausländerbeirat agah.

Wie kann ich wählen? Hier gibt es mehr Infos.

Mehr Informationen folgen noch!

Allgemein zu allen Kandidat*Innen

Die 65 Kandidat*Innen sind in 27 verschiedenen Ländern geboren. Wenn man noch (ehemalige) Staatsangehörigkeiten dazu zählt, haben die Kandidat*Innen Wurzeln in über 30 Ländern!

Von den 65 Kandidat*Innen sind 28 Frauen und 37 Männer. Auf den jeweils ersten fünf Listenplätzen sind 14 Frauen und 11 Männer.

Mit Deutsch sprechen die Kandidat*Innen 30 Sprachen.