Pressemitteilung des Ausländerbeirates zum Wahlergebnis

Deutlich stärkere Wahlbeteiligung bei den Ausländerbeiratswahlen in 2021

Der Ausländerbeirat der Universitätsstadt Marburg freut sich über eine mehr als 90 %ige Zunahme der Wahlbeteiligung bei den Wahlen zum Ausländerbeirat am 14. März 2021 in Marburg.

Mit 12,61% haben wir nicht nur die Wahlbeteiligung fast verdoppelt im Vergleich zu 2015 sondern auch eine hervorragende Quittierung und Aufteilung der Listenplätze erreicht. Mit 10 Frauen und 5 Männern als Vertreter*innen aller fünf Listen.

Wir möchten all unseren Wähler*innen, Kandidat*innen und Unterstützer*innen unseren herzlichen Dank aussprechen! 

Die erstmals am selben Tag durchgeführte Wahl des Ausländerbeirats am Tag der Kommunalwahl hat uns Kandidat*innen noch stärker motiviert und miteinbezogen. Wir haben uns zahlreich und kreativ trotz Corona- Einschränkungen für die Wahlkampagne engagiert. Wir fühlen uns dadurch wertgeschätzt und sehen unseren Erfolg und die deutlich gestiegene Wahlbeteiligung als ein Beleg dafür, dass es auch zukünftig die Ausländerbeiratswahlen immer parallel zu den Kommunalwahlen durchführen zu lassen. Die Zahlen der Wahlbeteiligung in Hessen sprechen für sich: In fast ganz Hessen verdoppelte sich bei den Ausländerbeiratswahlen die Wahlbeteiligung. In manchen Fällen fand gar eine Verdreifachung (AB Bad Vilbel, Oberursel oder Maintal z. B.) statt.

Der Aufruf der Marburger Stadtfraktionen für die Ausländerbeiratswahlen hat gewirkt. So haben wir eine breitere Anerkennung und Unterstützung bekommen. Das hat u.a. noch klar gemacht, dass der Ausländerbeirat auf der politischen Ebene ein wichtiges Gremium ist, das noch mehr bewirken kann, wenn es besser in die Stadtpolitik mit einbezogen wird. 

Im Namen aller fünf Kandidat*innenlisten des Ausländerbeirats Marburg sagen wir Danke und blicken motiviert auf die nächsten fünf Jahre.

Sylvie Cloutier
Vorsitzende des Ausländerbeirats Marburg

Wahlergebnis

1051 (12,61%) Wähler*innen der ausländischen Bevölkerung der Universitätsstadt Marburg haben den Ausländerbeirat am 14.03.2021 gewählt – 630 mehr Wähler*innen als im Jahr 2015! Danke an alle Wähler*innen und herzlichen Glückwunsch an alle gewählten Ausländerbeiratsmitgliedern. Die neuen Mitglieder findet ihr hier.

Die Wahlergebnisse sind hier zu finden.

GoG – 5 Sitze

MI – 2 Sitze

AMN – 2 Sitze

IKL – 2 Sitze

VGZ – 4 Sitze

Die Sitzverteilung im Ausländerbeirat.

Der Stimmanteil der Listen bei der Ausländerbeiratswahl. Weitere und barrierefreie Informationen findest du hier.

Kommunalwahl und Ausländerbeiratswahl – einfach erklärt

Hier sind 2 Videos der Stadt Marburg, die in einfacher Sprache erklären, Wer in Marburg gewählt wird und wie gewählt wird. Neben der Ausländerbeiratswahl stehen am 14.3. auch weitere Wahlen an.

Wer wird in Marburg gewählt?
Wie wird gewählt?

Mehr Informationen auf der Seite der Universitätsstadt Marburg.

Kann ich wählen?

Der Ausländerbeirat wird direkt von der ausländischen Bevölkerung gewählt!

Wählen können Marburgerinnen und Marburger ohne deutschen Pass (auch Staatenlose), welche:

  • am Wahltag (14.3.2021) das 18. Lebensjahr vollendet und
  • seit mindestens 6 Wochen vor der Wahl in Marburg ihren Wohnsitz (Hauptwohnung) haben. Also spätestens am 31.1.2021 in Marburg zugezogen sind (Ummeldung notwendig).

Wählen können nicht:

  • Eingebürgerte mit deutschem Pass und Doppelstaatler*Innen, die auch den deutschen Pass besitzen
  • Menschen, denen das Wahlrecht entzogen wurde

Wählerverzeichnis:

Bis zum 21.2. werden Wahlbenachrichtigungen verschickt. Wer keine erhalten hat, sollte beim Wahlamt bis zum 26.2. nachfragen!

Briefwahl

Die Briefwahl für die Wahlen am 14.3. ist nicht mehr möglich. Wenn Unterlagen nicht angekommen sind, melden Sie sich beim Wahlamt direkt.

Ab 1.2. ist Briefwahl möglich

  • Antragsformular für Briefwahl auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung
  • Formloser schriftlicher Antrag an das Wahlamt per Post oder per E-Mail (Geburtsdatum, Adresse)
  • Online-Formular
  • Stimmabgabe direkt im Wahlamt (Rathaus) oder die Unterlagen dort holen

Wichtig!

Briefwahlunterlagen können kostenfrei ins Ausland geschickt werden! Die ausgefüllten Stimmzettel müssen dann auf dem Postweg (auf eigene Kosten) zurückgeschickt werden.

Innerhalb Deutschlands können die Unterlagen kostenfrei per Post zurückgesendet werden ODER im Rathaus (auch am Wahlsonntag bis spätestens 18 Uhr) eingeworfen/abgegeben werden.

Achtung:Telefonisch oder Online kann man nicht wählen!

Vielfalt, Gleichberechtigung und Zusammenleben (VGZ)

Liste 5

Alle Kandidat*Innen der Liste Vielfalt, Gleichberechtigung und Zusammenleben – VGZ.

Unsere Liste Vielfalt, Gleichberechtigung, Zusammenleben (VGZ) besteht aus einer bunten Mischung von Migranten und Migrantinnen. Wir wollen für die Interessen der Marburger Migranten im Ausländerbeirat einstehen.

Unsere Ziele sind:

  1. Verbesserung der Situation in der Ausländerbehörde
  2. Schaffung von Seelsorgeangeboten für Migranten
  3. Unterstützung von migrantischen Familien
  4. Unterstützung von migrantischen Frauen im Bereich Arbeit, Studium, Gesundheit, Sicherheit, Gleichberechtigung und Familie
  5. Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung auf allen Ebenen
  6. Migrantenvereine in Ihren Strukturen professionalisieren und fördern

VGZ Homepage.

VGZ bei Facebook.

VGZ bei Instagram.

Die Kandidat*Innen:

1 - Aladin Atalla

geb. 1990, Marburg/Deutschland

"Zwei Punkte liegen mir besonders am Herzen: Die Verbesserung der Situation in der Ausländerbehörde und Schaffung von Seelsorgeangeboten für Migranten."

2 - Xiaotian Tang

geb. 1989, Xian/China

"Für die Chancengleichheit und mehr Förderprogramme für Ausländische Studierenden. Für eine mehrseitige Integration aus aller Menschengruppen. Für die Diversifikation und Harmonie des Zusammenlebens in die Kommune."

3 - Thierno (Ibrahim) Bah

Thierno Bah

geb. 1993, Pita/Guinea

"Wenn man bedenkt, dass wir ALLE auf derselben Planeten leben, aus derselben Ursuppe stammen, frage ich mich immer wieder warum der Eine über der Andere gestellt sein soll. Ich setzte mich gegen alle Formen des Rassismus und Diskriminierung."

4 - Arife Bestebe

Arife Bestebe

geb. 1987, Köln/Deutschland

"Meine Schwerpunkte sind: Gleichberechtigung in Gesundheit, Pflege und Recht. Gemeinsam stark für Frauenrechte und gegen die Ungerechtigkeit."

5 - Xin Zheng

Xin Zheng

geb. 1987, Peking/China

"Ich möchte meine Leidenschaft einbringen, dass Bewohner in Marburg durch künstlerische Tätigkeiten, die Vertreterin einer Zivilisation, einen anderen besser kennen und verstehen kann, damit Marburg sowohl vielfaltig als auch harmonisch ist."

6 - Fatima Hauschild

Fatima Hauschild

geb. 1975,Kougrin-Louda/Burkina Faso

"Es gibt keine inkompetenten Menschen. Mit unseren unterschiedlichen interkulturellen Visionen können wir in Marburg etwas bewirken.

Il n'y a pas d'humains incapables. Avec nos différentes visions interculturelles nous pouvons apporter une amélioration à Marburg."

7 - Felipe Barbara da Cruz

Felipe Barbara da Cruz

geb. 1983, São Paulo/Brasilien

"Mein langjähriges soziales Engagement und meine praktischen kulturellen Erfahrungen nehme ich als Basis um Marburg noch kulturvielfältiger und gerechter zu gestalten."

8 - Emal Randjbar

Emal Randjbar

geb. 1988, Marburg/Deutschland

"Als gebürtiger Marburger mit afghanischen Wurzeln bin ich u.a. mit Teilen der deutschen und afghanischen Kultur vertraut. Auch meine beruflichen Tätigkeiten als Dolmetscher und als Pädagoge eröffnen mir immer wieder neue Perspektiven. Ich möchte u.a. diesen Hintergrund nutzbar machen um zwischen den Menschen einen Dialog zu ermöglichen. Gemeinsam kann es gelingen mit diesem Amt einen Beitrag für interkulturelle Verständigung und respektvolles gesellschaftliches Zusammenleben zu leisten."

9 - Wenje Dong

Wenje Dong

geb. 1986 in Tangshan/China

"Mein Ziel ist es eine bessere Integration und Vernetzung der Gesellschaft zu schaffen, mittels intensiverer Kommunikation und Interaktion."

10 - Beatrice Muhia

Beatrice Muhia

geb. 1986, Thika/Kenya

"Lasst uns gemeinsam unsere Stimme erheben für eine Zukunft die von uns gestalten ist!"

11 - Imad Al Ahmar

Imad Al Ahmar

geb. 1975, Damaskus/Syrien

"Wir wurden alle gleich geboren. Egal welche Herkunft, Hintergrund, Geschlecht oder viele weitere wichtige Themen, wir sind eins. Lasst uns also gemeinsam vorwärts gehen und uns nicht von Diskriminierung zurückhalten."

12 - Hongwei Liu

Hongwei Liu

geb. 1998, Chenzhou/China

"Ich setze mich ein für: Vielfältigkeit der Studentengruppen, Gegenseitiges Verständnis und Interkulturellen Austausch."

13 - Jehan Laktineh

geb. 1971, Damaskus/Syrien

"Durch meine Erfahrung als Freiwillige in Marburg möchte ich, dass Einwanderer an dieser Freiwilligenarbeit teilnehmen, die die Integration fördert und sie der deutschen Gesellschaft im Allgemeinen und der Marburger Gesellschaft im Besonderen näher bringt"

14 - Metin Bal

14_Metin_Bal

geb. 1978 Orhaniye/Türkei

"Ich möchte Migranten und besonders Jugendliche für die ehrenamtliche Arbeit begeistern."

15 - Wouloh (Sherif) Korodowou


geb. 1968, Bafilo/Togo

"1. Chancengleichheit zwischen Migrant-innen und Einheimischen in der Bildung und auf dem Arbeitsmarkt

2. Überwindung von Rassismus und Diskriminierung auf allen Ebenen

3. Stärkung der Vielfalt durch Begegnung und interkulturelle Kompetenz"

16 - Liban Abdirahman Farah

Liban Abdirahman Farah

geb. 1993 Tübingen/Deutschland

"Ich möchte meine Erfahrungen als Arbeiterkind und Mensch mit Migrationsgeschichte einbringen, um Marburg noch vielfältiger, noch nachhaltiger und noch sozialer zu machen. Mir ist besonders wichtig, dass Klimaschutz stets sozial gestaltet wird. Die Verantwortung liegt bei den Profiteuren des rücksichtslosen Wachstums, nicht beim normalen Menschen!"

Weitere Informationen folgen.

Interkulturelle Liste (IKL)

Liste 4

Die Kandidat*Innen der Interkulturelle Liste – IKL.
  • Wir sind für Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Grundrechte für Alle.
  • Wir sind für Kommunalwahlrecht für alle Ausländer*innen.
  • Unser besonderes Augenmerk gilt der Verbesserung der Lage aller Geflüchteten.
  • Unsere Liste setzt sich weiterhin für die Gleichberechtigung aller Frauen ein.
  • Wir setzen uns für den muttersprachlichen Unterricht für ausländische Kinder ein.
  • Wir setzen uns für Ausländer*innen mit Behinderung ein.
  • Wir stehen für die Verbesserung der Lage ausländischer Studierende.
  • Wir sind für eine Migrantenquote in der Verwaltung.
  • Wir setzten uns für die Einrichtung eines internationalen Kulturzentrums ein.
  • Unser Ziel ist eine demokratische und humane Gesellschaft mit Vielfalt.

Die Kandidat*Innen:

1- Emri Ismani

1.Ismani, Emri_IKL

geb. 1977, Dolno Svilare/Nordmazedonien

"Ich kandidiere für den Ausländerbeirat der Universitätsstadt Marburg, um mit meinem Engagement einen Beitrag zu leisten, Marburg ein Stück lebens- und liebenswerter für alle Ausländer*innen zu gestalten. Ich möchte meine Stimme gegen Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung erheben und mich für ein weltoffenes Marburg einsetzen. Als Kandidat der Interkulturelle Liste (IKL) zur Wahl des Ausländerbeirates darf ich Sie herzlich um Ihr Vertrauen und damit für wichtige Zukunftsvorhaben bitten."

2 - Jiyan Haji

Jiyan Haji

geb. 1996, Kehtania/Syrien

"Mitbestimmung und Demokratie? Meine Stimme wurde lange nicht gehört, meine Rechte konnte ich lange nicht durchsetzen. Mit dem Ausländerbeirat setzen wir Unsere Stimme für Unsere Rechte ein!"

3- Milad Javadani

Milad Javadani

geb. 1995, Marburg, Deutschland

"Die Kandidatur für den Ausländerbeirat Marburg bedeutet für mich, Verantwortung in einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft zu übernehmen. Ich setze mich für ein weltoffenes und multikulturelles Miteinander ein und möchte dahingehend die Interessen der Marburger Ausländer*innen vertreten."

4 - Hala Ghoname

Ghoname, Hala

geb. 1984, Monofiya/Ägypten

"Ich kandidiere, um die Stimme der Stimmlosen zu sein. Ich möchte die Stimme von Frauen mit Migrationshintergrund sein."

5 - Luis Guzman

Luis Guzman

geb. 1984, La Paz/Bolivien

"Ich möchte kandidieren, weil  ich den Menschen helfen möchte, die in dieses Land gekommen sind und möchte ihnen somit eine Stimme geben."

6 - Dr. Maria Fescharek

Dr. Maria Fescharek

geb. 1952, Sofia/Bulgarien

"Ich kandidiere, weil ich etwas von dem Guten, dass ich erfahren habe als Ausländerin, weitergeben  möchte."

7 - Ahmad Fattouh

Ahmad Fattouh

geb. 1994, Aleppo/Syrien

"Gerne möchte ich für den Ausländerbeirat kandidieren, damit ich in der Lage sein kann, ausländische Studierende* sowie Ausländer*innen mit einer Behinderung vertreten zu können."

8 - Babatunde Akinseye

Babatunde Akinseye

geb. 1986, Lagos/Nigeria

"Ich möchte kandidieren, weil ich die Interessen der Ausländer*innen in Marburg vertreten möchte."

9 - Ali Sayer

Ali Sayer

geb. 1965, Kemah/Türkei

"Ich bin früher Mitglied des Ausländerbeirats gewesen und möchte wieder politisch aktiv werden und die Interessen der Ausländer*innen in Marburg vertreten."

10 - Singh Hanspal

Singh Hanspal

geb. 1959 in Nasir Pur/Indien

"Ich kandidiere, um einen Beitrag für eine bessere Zukunft zu leisten. Mein Ziel ist es, dass Menschen gehört werden, die eine Minderheit bilden – für ein gemeinsames Miteinander."

11 - Dr. Matin Baraki

geb. 1947, Kabul/Afghanistan

"Ich gehöre zu den Gründungsmitgliedern des Ausländerbeirats und habe das Gremium drei Legislaturperioden geleitet. Deswegen fühle ich mich immer noch dem Ausländerbeirat verbunden. Als Dank für das Vertrauen, das mir geschenkt wurde, möchte ich mich weiterhin für die Interessen der Migrantinnen und Migranten einsetzen. Deswegen werde ich kandidieren."

Weitere Informationen folgen

Aktiv für Mensch und Natur (AMN)

Liste 3

Alle Mitglieder der Liste AMN

Wir sind die neue Liste AMN, die soziales Engagement mit dem Bekenntnis zu Chancengleichheit, Diversität und Ökologie verbindet. Wir stehen für

  • Verbesserung der Koexistenz von Mensch und Natur
  • Bessere Zukunftsaussichten für Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Chancengleichheit für ausländische Studierende, u.a. mit Blick auf die beruflichen Perspektiven
  • Gleichbehandlung im Hinblick auf Studienbedingungen, Prüfungen, Studienerfolg

AMN bei Instagram.

AMN bei Facebook.

Die Kandidat*Innen:

1 - Sareh Darsaraee

geb. 1987, Teheran /Iran

"Ich kandidiere, weil ich mich in das gesellschaftliche Leben einer aktiven Stadt aktiv einbringen möchte. "

2 - Rostam Nazari

Rostam Nazari

geb. 2000, Baghlan/Afghanistan

"Ich kandidiere, weil ich mehr Raum in der Politik für junge Menschen schaffen möchte. "

3 - Nazanin Badizadegan

Nazanin Badizadegan

geb. 1989, Kermanshah/Iran

"Ich möchte, dass sich jeder in unserem bunten Marburg zuhause fühlt. Marburg ist für viele ein neues Zuhause."

4 - Dimitris Tzouvaras
5 - Mohammadamin Saadatmand

Mohammadamin Saadatmand (5)

geb. 1988, Saveh/Iran

"Ich möchte eine bessere und starke Verbindung zwischen Ausländern und deutscher Gesellschaft bauen können. Der Ausländerbeirat ist in dieser Hinsicht eine starker Stützpunkt."

6 - Mohamed Tareq Khaizuran

Mohamed Tareq Khaizuran (6)

geb. 1986, Edlib/Syrien

"Ich kandidiere, weil ich Menschen mit Migrationshintergrund und deren Problemen kennenlernen . Der Ausländerbeirat gibt mir die Möglichkeit, mit diesen in Kontakt zu kommen."

7 - Fatemeh Morakabati

Fatemeh Morakabati

geb. 1993, Tonekabon/Iran

"Ich kandidiere, weil unser Ausländerbeirat mehr Unterstützung braucht. Zusammen schaffen wir vieles."

8 - Afshin Mahzouni Rizi

Afshin Mahzouni Rizi (8)

geb. 1986, Esfahan/Iran

"Ich kandidiere, weil ich mit meiner Zusammenarbeit im Ausländerbeirat einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten möchte."

9 - Nooshin Ghadamahari-Osswald

geb. 1982, Teheran/Iran

"Ich möchte, dass die Einwanderer und die Flüchtlinge den Ausländerbeirat besser kennenlernen und die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, insbesondere zu Beginn ihres Aufenthalts in Deutschland, einfacher lösen können."

10 - Mina Momenzadeh

Mina Momenzadeh

geb. 1987, Esfahan/Iran

"Ich möchte, dass unsere Stadt mehr gegen den Klimawandel unternimmt."

11 - Ehsan Choulaie

Ehsan Choulaie

geb. 1986, Ahvaz/Iran

Ich kandidiere, weil ich mich für die Umwelt stark interessiere und mich sehr freuen würde im Rahmen der AMN auch mein Beitrag leisten zu dürfen."

12 - Hisham Haidar

Hisham Haidar (12)

geb. 1991, Damaskus/Syrien

"Ich kandidiere, weil ich unsere Bürger und Bürgerinnen mit Migrationshintergrund unterstützen möchte; vor allem die Frauen, die ihre Rechte noch nicht kennen."

13 - Saba Jafaridehkordi

Saba Jafaridehkordi (13)

geb. 1996, Shahrekord/Iran

"Ich kandidiere, weil Marburg meine zweite Heimatstadt ist und ich möchte, dass sie bunt und schön bleibt."

Weitere Informationen folgen

Miteinander (MI)

Liste 2

Die Kandidat*Innen der Gruppe Miteinander – MI.

Miteinander

  • Weil wir zusammen mehr schaffen.
  • Weil wir zusammen stärker sind.
  • Weil wir die Gleichberechtigung für alle haben wollen.
  • Weil wir die Gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt wollen.
  • Weil wir Rassismus und Diskriminierung bekämpfen wollen.

DESWEGEN MITEINANDER

Miteinander bei Facebook.

Die Kandidat*Innen:

1 - Mohammad Al Taweel

Mohammad Al Taweel

geb. 1991, Homs/Syrien

"Ich kandidiere um das Zusammenleben zu Stärken.

Um eine bessere Integration zu erreichen."

2 - Dr. Satenik Vermeer

Dr. Satenik Vermeer

geb. 1979, Eriwan/Armenien

"Aufgrund meinen eigenen Erfahrungen und als ehemaliges Mitglied der Internationalen Doktoranten Organisation des Akademischen Auslandsamtes der Universität Magdeburg, möchte ich gerne Ausländern bei ihrer Integration in Marburg/Deutschland unterstützen. Ein respektvoller Umgang miteinander, unabhängig jeglicher Herkunft, ist mir sehr wichtig."

3 - Shadi Al Kayas

Shadi Al Kayas

geb. 1972, Daraa/Syrien

Ich kandidiere, um anderen zu helfen.

4 - Juli Xhelo

Juli Xhelo

geb. 1996, Elbesan/Albanien

"Ich kandidiere, weil ich es wichtig finde Leuten zu Helfen. Damit Frauen sich mehr trauen und mehr machen. Ich kandidiere für mehr Vielfalt in dieser Welt.

Vielfalt ist unsere Stärke!"

5 - Johanna Calle Jurado

Johanna Calle Jurado

geb. 1994 in Entrerrios/Kolumbien

"Ich kandidiere weil wir unabhängig von unsere Herkunft die Gleichen Chancen haben sollten."

6 - Aya Khabaza

Aya Khabaza

geb. 1998, Aleppo/Syrien

 

7 - Valentina Dolganova

Valentina Dolganova

geb. 1997, Stavropolkii Kray/Russland

"Ich wohne seit zehn Monaten in Marburg, obwohl die manche Bewohner sowohl gütig als auch ausländerfreundlich sind, habe ich schon Rassismus erlebt. Ich kandidiere mich, um gegen Vorurteile über Ausländer zu kämpfen. Hoffentlich werden wir dieses Ziel zusammen mit anderen Kandidaten erreichen!"

8 - Abdulghani Alibrahim Alhamada

Abdulghani Alibrahim Alhamada

geb. 1997, Bnan/Syrien

"Ich kandidiere, um ein besseres Zusammenleben zu erreichen."

9 - Hussein Albakar

Hussein Alhasan Albakar

geb. 1977, Aleppo/Syrien

"

Ich kandidiere, um anderen zu helfen. Ich will, dass Integration besser funktioniert."

Weitere Informationen folgen!

Gruppe ohne Grenzen (GoG)

Liste 1

Alle 16 Kandidat*Innen der Liste GoG.

Wähl Liste 1 – Gruppe ohne Grenzen – GoG für…

Wir stehen für…

  • Förderung und Gleichberechtigung von Frauen, Kindern und Jugendlichen
    insbesondere im Bildungsbereich
  • Migrant*Innenquote in Politik, Verwaltung und Betriebsräten
  • Abschaffung des Sperrkontos für ausländische Studierende
  • Schaffung einer Außenstelle der Ausländerbehörde an der Universität
  • Vernetzung und Austausch von ausländischen Studierenden
    mit Menschen aus der Stadt durch „Willkommens-Patenschaften“
  • Kostenlose juristische Beratung für Betroffene von Diskriminierung 
  • Gleichberechtigung und Chancengleichheit ausländischer Schüler*Innen
    durch Antidiskriminierungs-Beauftragte an Marburger Schulen 
  • Kostenlose medizinische Hilfe und Behandlung für Menschen mit ungeklärtem Bleibestatus

Wir möchten, dass Alle in Marburg glücklich und diskriminierungsfrei leben!

GoG bei Facebook

GoG bei Instagram

Die Kandidat*Innen:

1 - Goarik Gareyan- Petrosyan

geb. 1961, Eriwan/Armenien

"Ich bin seit der Gründung des Ausländerbeirates dabei und bin seit den letzten 2 Legislaturperiode (seit 2010) Vorsitzende.
Wir haben vieles erreicht. Trotzdem, um eine gesunde Gesellschaft, ohne Rassismus und Diskriminierung, wo Menschenwürde tatsächlich "unantastbar" ist, sollen wir gemeinsam noch viel ändern."
Ich bin und bleibe Ihre/ euere starke Stimme , damit jede(r) in Marburg wie zu Hause und glücklich ist."
2 - Marico Engel

geb. 1953, Roxas City/ Philippinen

"Ich kandidiere, weil ich mich für die Rechte und gegen soziale Benachteiligungen unserer ausländischen Mitbürger*innen einsetzen möchte.

Ich möchte zeigen, dass Marburg ein schönes zweites Zuhause sein kann. Ich möchte erreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, mehr als bislang geschehen, unsere aus vielen Ländern zugezogenen Mitbürger*innen als Bereicherung eines friedlichen Zusammenlebens in einer vielfältigen Kultur begreifen."

3 - Sylvie Cloutier

geb. 1968, Montreal/Kanada

"Ich kandidiere erneut zur Ausländerbeiratswahl, weil ich mich stark für die Gemeinschaft einsetzen möchte. Ich möchte weiterhin durch Austausch mit verschiedenen Gremien, Vereinen und Organisationen dieser Stadt für Chancengleichheit, Frauenrechte und bessere Bildungschancen für alle einsetzen."

4 - Kristiana Donkova-Schalauske

geb. 1988, Sofia/Bulgarien

"Ich möchte mich gesellschaftlich engagieren. Ich finde, es gibt viele Menschen, vor allem junge Frauen und Jugendliche in der Stadt, die Förderung und Unterstützung brauchen. Durch mein Engagement und Erfahrung möchte ich mich für diese Menschen einsetzen."

5 - Marco André Batista Guerreiro

geb. 1986 in Bad Arolsen/Deutschland

"Deutschland ist ein wunderschönes Land! Als Kind portugiesischer Gastarbeiter habe ich das Leben hier schätzen gelernt. Das war nicht immer einfach: der Zugang zur deutschen Kultur kann schwierig sein, wenn man diese nicht versteht. Geflüchtete, Einwanderer oder internationale Studierende teilen sich einige gemeinsame Herausforderungen: Rassismus, Diskriminierung, Ungleichbehandlung. Aber auch die komplexe Bürokratie.

Ich kandidiere, um den Betroffenen das Ankommen in Deutschland so leicht wie möglich zu machen und ihnen Barrieren aus dem Weg zu räumen!"

6 - Abdelrahmen Miskineh

Abdelrahmen Miskineh

geb. 1993, Aleppo/Syrien

Als Mitglied des Ausländerbeirats möchte ich alle Ausländer/innen vertreten. Ich sehe meine Aufgabe darin, als Sprachrohr zwischen der Stadtverwaltung und den ausländischen Mitbürger/innen zu agieren.

"Ich will die Migrant/innen und Flüchtige in Marburg auf dem Weg begleiten, sich in Marburg einzuleben und gleichzeitig ihre Wurzeln zu ihren Heimatländern zu behalten.

Meine Erfahrungen seit 2013 als (Sprach-)Student, Minijobber, Stipendiat, Ehrenamtliche und Arzt möchte ich Euch gern weitergeben und für Euch immer da sein."

7 - Daoud Omar

Daoud Omar

geb. 1994, Mogadischu/ Somalia

8 - Arian Darat

Arian Darat

geb. 1993, Marburg/Deutschland

"Ich kandidiere weil ich in eine Zukunft schauen möchte in der jede*r in Marburg selbstbestimmt und mit gleichen Chancen leben kann."

9 - Andrey Senko

geb. 1975, Omsk/ Russland

10 - Svetlana Kovatschev

Svetlana Kovatschev

geb. 1979, Karaganda/ Kasachstan

11 - Lusine Miroyan

Lusine Miroyan

geb. 1991, Etschmiadzin/Armenien

12 - Zhanna Afanasyeva

Zhanna Afanasyeva

geb. 1973, Rjasan/Russland

13 - Anait Isakhanian

geb.1985, Eriwan/Armenien

14 - Zana Ahmed Shakor Salihi

Zana Salihi

geb. 1984 Kirkuk/Irak

"Ich kandidiere, weil ich erreichen möchte, dass alle Menschen verstehen, dass Integration auch und in erster Linie bedeutet, die Kultur eines anderen Landes und ihre Bevölkerung zu verstehen."

15 - Kousai Alhwidi Almohammad

geb. 1996, Al-Raka/Syrien

16 - Younes Alherz

geb. 1994, Dammam/Saudi-Arabien

weitere Informationen folgen.